SPD Konstanz

Umweltfreundlicher Verkehr

Verkehr01Die Stadt leidet unter einem hohen Verkehrsaufkommen nicht nur an Spitzentagen. Schadstoffe und Lärm belasten die Menschen. Wir verlangen das Ende der Debatte und der Provisorien – schnelle und nachhaltige Lösungen liegen auf der Hand. Wir wollen den Park + Ride Parkplatz bei der Schänzlebrücke Besucherinnen und Besucher attraktiver gestalten und damit Anreize geben, mit dem Auto nicht in die Innenstadt zu fahren. Die Busspur auf der Bodanstraße muss außerdem sofort realisiert werden. Wir wollen ein Verkehrskonzept in der Innenstadt, in dem der Bahnhof weiterhin mit allen Verkehrsmitteln erreichbar ist. Das ist für ältere und gehbehinderte Menschen besonders wichtig.

Wir wollen einen umweltfreundlichen Verkehr: Jeder Weg, den wir zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen, verbessert die Aufenthaltsqualität der Stadt. Gute Radwege brauchen keine Radwegenutzungspflicht. Unser Ziel ist eine Stadt der kurzen Wege. Das kann nur durch eine wohnortnahe Versorgung erreicht werden.

Wir schlagen folgende Maßnahmen vor:

Ruhender Verkehr und Verkehrssteuerung

  • Ausbau der zentralen Park + Ride-Anlage an der Schänzlebrücke mit Beleuchtung, Bewachung, Kiosk, Toiletten, Info-Point und verbesserter Busanbindung in die Innenstadt
  • Bessere Beschilderung der Park + Ride-Anlage mit Anzeige zur Auslastung
  • Einrichtung von verkehrsberuhigten Zonen vor den Schulen
  • Vorrang für Anwohnerparken im Paradies und in Stadelhofen
  • Schaffung von Anwohner-Parkplätzen an der Laube und auf dem Vincentius-Gelände
  • Bis zur Bebauung, Ausbau des Stellplatzangebotes am Döbele mit Anwohner-Kontingent und getrennten Zufahrten für Anwohner und Besucher
  • Bündelung der Informationen und des Ticketverkaufs für alle Verkehrsträger bei der Mobilitätszentrale; solide Trägerstruktur (entweder als Verein oder als GmbH)

Öffentlicher Nahverkehr und Verkehrsverbund

  • Sofortige Realisierung der Busspur und Einbahnregelung auf der Bodanstraße
  • Einrichtung von Bushaltestellen an den Bahnhöfen Petershausen und Fürstenberg
  • Verstärkung der Linie 4 in die Teilorte
  • Stärkung der grenzüberschreitenden Buslinien
  • Bessere Fahrplanabstimmung von Bus, Bahn und Fähre
  • Einrichtung eines zusätzlichen Abendkurses des Katamarans im Winter
  • Einrichtung von Wasserbussen zwischen Schänzle und Innenstadt als gute Ergänzung des öffentlichen Nahverkehrs bei günstigen Anschaffungs- und Betriebskosten
  • Gute Anbindung des Fernbusbahnhofs an den öffentlichen Nahverkehr

Rad- und Fußverkehr

  • Zusätzliche Radstellplätze in der Innenstadt (Marktstätte, Dreifaltigkeitskirche, Stephansplatz) und an den Stadtbahnhöfen mit Überdachung und Platz für Fahrradanhänger
  • Ausbau der Fahrradstraße im Paradies über die Petershauser und Jahnstraße bis zum Zähringer Platz und durchgehende Vorfahrt für RadfahrerInnen in der Schottenstraße
  • Durchgehender Uferweg vom Seerhein über das Hörnle bis zum Staader Hafen
  • Realisierung eines stadtweiten Fahrradleihsystems
  • Asphaltierung und Beleuchtung des Radwegs von Wollmatingen zur Universität
  • Rasche Realisierung der Radwege von Dettingen nach Allensbach
  • Grenzüberschreitende Führung und Ausschilderung der Radwege
  • Prüfung, ob die eingeschränkte Mitnahme von Fährrädern in den Bussen in Richtung der Teilorte ermöglicht werden kann
  • Verbesserte Ampelschaltungen für RadfahrerInnen und FußgängerInnen und Bereitstellung von Mitteln zur Anpassung der Radwegebeschilderung und der Apelschaltung an die StVO
  • Konsequente Trennung der Rad- und Fußwege
  • Verkehrsordnungsrecht fahrradfreundlich auslegen

Carsharing und Elektromobilität

  • Einrichtung von Carsharing-Stellplätzen in der Innenstadt und in den rechtsrheinischen Stadtteilen mit der Mobilitätszentrale als Anlaufstelle
  • Flächendeckender Ausbau von Ladesäulen für Elektroautos und E-Bikes im Stadtgebiet
  • Einsatz von Elektroautos im Carsharing
  • Piloteinsatz eines Elektrobusses der Stadtwerke

 

» Zur Themenübersicht

Deutschlands ältestes Soziales Netzwerk – seit 1873 auch am See verfügbar.