SPD Konstanz

Für eine kostenfreie Bildung und hohe Qualität

Bildung ist Menschenrecht. Wir wollen, dass alle Kinder die gleichen Chancen haben, unabhängig von ihrer Herkunft, finanziellen Möglichkeiten und familiärem Hintergrund. Dies geht nur mit gebührenfreier Bildung von der Krippe und dem Kindergarten bis zur (Hoch-)Schule. Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten müssen ortsnah angeboten werden. Für die Gemeinschaftsschule haben wir lange gekämpft – jetzt ist sie da und eine Erfolgsgeschichte.

  • Kinderbetreuung muss nicht nur gut sein, sondern auch gebührenfrei. Wir haben dafür gesorgt, dass die Gebühren in Konstanz nicht weiter angehoben werden. Jetzt setzen wir uns für das Volksbegehren für gebührenfreie Kitas in Baden-Württemberg ein. 
  • Noch immer fehlen Betreuungsplätze, insbesondere in frühkindlichen Bildungseinrichtungen. Deshalb müssen diese auch weiterhin ausgebaut werden. Die Öffnungszeiten der Kinderbetreuungseinrichtungen müssen an die Bedarfe der Kinder und Eltern angepasst sein.
  • Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen: Schule muss ganzheitlicher Lern- und Lebensraum sein. Dafür sollen das Ganztagesangebot und das Betreuungsangebot am Nachmittag ausgeweitet werden. Grundschulen, die sich auf den Weg zur Ganztagesschule machen, können auf unsere volle Unterstützung bauen.
  • Die Kernzeitbetreuung an den Grundschulen kann nicht allein von privaten Vereinen geleistet werden – die Stadt als Schulträger muss auch hier Verantwortung übernehmen und einheitliche Standards festlegen. Für diese wichtige Arbeit muss weiter in die konsequente Fortbildung der Betreuungskräfte investiert werden.  
  • Die hohe Nachfrage an der Gemeinschaftsschule Gebhard zeigt, dass wir mittelfristig eine zweite Gemeinschaftsschulein Konstanz brauchen.
  • Wir setzen uns für den Ausbau der Schulsozialarbeit ein und unterstützen die Schulen in der Umsetzung von Inklusion sowie der Schaffung einer zeitgemäßen räumlichen und technischen Ausstattung.
  • Kinder sollen die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos nutzen können, damit alle Lernorte unabhängig vom Einkommen der Eltern besucht werden können.
  • Wir möchten ein öffentliches und gemeinschaftlich genutztes „Schülerforschungszentrum“ [Schülerforschungslabore] einrichten, um Kinder und Jugendliche für technisch-naturwissenschaftliche Zusammenhänge zu begeistern. Dieses muss interessierten Schülerinnen und Schülern aller Schulen offenstehen. 
  • Auch für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, für ehrenamtlich Engagierte und alle Interessierten sollen grundlegende Fortbildungs- und Qualifizierungsangebote (z.B. Sprachkurse, EDV, Schulabschlüsse) durch die Volkshochschule und andere Bildungseinrichtungen ortsnah angeboten werden.

Kommentare (1)

  • Avatar

    Petra Rietzler

    |

    nach Zeile 170 bitte noch einfügen:
    Konstanz hat ein breitgefächertes Angebot an weiterführenden Schulen. Wir unterstützen die Schulen mit ausreichender und zeitgemäß räumlicher und technischer Ausstattung. Unsere Kinder brauchen gut funktionierende Schulstandorte.
    streichen Zeile 174 „sowie der Schaffung einer zeitgemäßen räumlichen und technischen Ausstattung“

    0

    Antworten

Kommentieren

Deutschlands ältestes Soziales Netzwerk – seit 1873 auch am See verfügbar.