Der Konstanzer SPD-Vorsitzende Christoph Schwerdtfeger will dem Amtsinhaber Andreas Hoffmann (CDU) das Landtagsmandat abjagen. Die SPD im Wahlkreis Konstanz, Radolfzell, Höri wählte den 29jährigen Juristen mit großer Mehrheit zu ihrem Kandidaten für die Landtagswahl am 24. März 2006. Schwerdtfeger formulierte bildungspolitische Alternativen zur CDU- Politik. Als Zweitkandidatin wurde Doreen Spörer aus Radolfzell gewählt.

Schwerdtfeger kritisierte die „ideologische Kurzsichtigkeit“ und parteipolitische Blockadehaltung der Landesregierung. Es werde viel zu spät viel zu viel Geld für die Förderung von wenigen besonders Guten ausgegeben. Gleichzeitig seien keine sechs Millionen Euro für die Sprachförderung im Kindergartenalter vorhanden. „Solange zehn Prozent der Viertklässler nicht ausreichend Deutsch können, finde ich die Kampagne „Wir können alles – außer Hochdeutsch“ nicht mehr lustig, sondern zynisch“, sagte Schwerdtfeger unter Beifall der Versammlung.

Schwerdtfeger forderte den Ausbau weiterer Ganztagesschulen. Davon rede auch der Ministerpräsident, aber seinen Worten folgten keine Taten, vor allem keine Zuschüsse für die Schulträger, die den Wünschen der Eltern gerne folgen würden.

Die guten Platzierungen des Landes bei der jüngsten PISA-Studie dürften nicht den Blick darauf verstellen, dass Baden- Württemberg unter der Kultusministerin Schavan Gefahr läuft, den Anschluss zu verlieren.

Schwerdtfeger kritiserte den CDU-Abgeordneten Andreas Hoffmann, der die verfehlte Politik der Landesregierung „Punkt für Punkt“ mittrage und selbst die die ungerechte und unsinnige Verteilung der Bundesmittel für die Ganztagesschulen verteidige, obwohl sein Wahlkreis dadurch besonders benachteiligt werde. Der Wahlkreis Konstanz brauche in Stuttgart einen Abgeordneten, der sich wirklich für die Interessen der Menschen einsetze.

Ersatzbewerberin Doreen Spörer ist 28 Jahre alt und Politikwissenschaftlerin. Derzeit promoviert sie am Lehrstuhl für interntionale Politik an der Universität Konstanz. Die gebürtige Thüringerin ist seit 2001 Mitglied der SPD und Mitglied des Vorstands der SPD Radolfzell. Auf Schwerdtfeger entfielen 29 von 31 abgegebenen Stimmen (93,4 %).