Friedrich Sehrt_2014Im Rahmen einer Mitgliederversammlung verkündete Friedrich Sehrt seinen Rückzug aus dem Parteivorstand der Konstanzer SPD. Ausschlaggebend für seine Entschluss waren politische Entscheidungen des SPD-Bundesverbands. „Es war keine leichte Entscheidung“, so Sehrt. „Die politische Arbeit hier vor Ort mit den Genossinnen und Genossen hat mir stets große Freude bereit.“ [mehr]

Kommissarisch wird Sehrts Stellvertreterin Johanna Vogt dem Vorstand in den kommenden Monaten vorstehen. Voraussichtlich Anfang nächsten Jahres werden die SPD-Mitglieder auf einer vorgezogenen Generalversammlung über eine neue Zusammensetzung des Vorstands abstimmen.JohannaVogt_2014
Der SPD-Vorstand bedauert den Rücktritt ihres Vorsitzende. „Friedrich hat sich in den zurück liegenden Jahren in verschiedensten Positionen außerordentlich für die Konstanzer Sozialdemokratie verdient gemacht“, so Vogt. „Schweren Herzens müssen wir seine Entscheidung akzeptieren.“ Auch Jürgen Ruff, Vorsitzender der SPD-Gemeinderatsfraktion, bedauert Sehrts Entschluss. „Für die SPD-Fraktion im Konstanzer Gemeinderat war Friedrich Sehrt immer ein verlässlicher Ansprechpartner, der die Zusammenarbeit mit der Partei stets förderte.“
Sehrt trat 2009 in die SPD ein. Er war u.a. Koordinator der Juso-Hochschulgruppe, stellvertretende AStA-Vorsitzende  und Geschäftsführer des Rings politischer Jugend. Im Konstanzer SPD Vorstand engagierte sich Sehrt seit 2012, zum Vorsitzende wurde er im Frühjahr 2014 gewählt.