JuergenPuchta_2014Die SPD-Gemeinderatsfraktion mahnt Oberbürgermeister Uli Burchardt zur Besonnenheit bei den Verkaufsverhandlungen der Stadt mit dem Eigentümer des Centrotherm- Baus. „Die finanzielle und stadtplanerische Tragweite des Beschlusses muss angemessen im Verhandlungsprozess berücksichtigt werden“, so Fraktionsvorsitzender Jürgen Puchta.

Ihre Zustimmung zur Aufnahme von Verkaufsverhandlungen knüpft die SPD- Fraktion an Bedingungen. So muss aus Sicht der Sozialdemokrat/innen der Gemeinderat über anfallende Rück- , Umbau- und Sanierungskosten informiert werden. In ihrem Fragekatalog an den Oberbürgermeister wünschen sich die SPD- Gemeinderäte u.a. auch Aufklärung darüber, inwieweit Umbaumaßnahmen durch die Statik gedeckt sind und diese auch Zustimmung seitens des Gebäudearchitekten finden.

„Die SPD hat sich bereits vor Jahren für ein Veranstaltungsgebäude am Seerhein ausgesprochen. Ob sich das Centrotherm- Gebäude für den Veranstaltungsbetrieb eignet und langfristig finanziell trägt, müssen wir allerdings im Interesse der Bürgerinnen und Bürger sorgsam prüfen“, so Puchta.

Die SPD- Gemeinderatsfraktion bringt zudem einen Bürgerentscheid zum Ankauf des Centrotherm- Gebäudes ins Spiel. „Bei einem Projekt dieser Größenordnung, dürfen wir die Meinung der Konstanzerinnen und Konstanzer nicht unter den Tisch fallen lassen“, unterstreicht Puchta.

Am 20.03. wurde bekannt, dass die Stadt Konstanz in Kooperation mit der IHK Hochrhein- Bodensee am Kauf des leerstehenden Centrotherm- Baus in der Reichenaustraße interessiert ist. Am 27.03. soll der Gemeinderat darüber beschließen, ob die Stadt mit dem Eigentümer des Gebäudes in Verkaufsverhandlungen treten darf. Bereits Ende April möchte Oberbürgermeister Uli Burchardt den dann ausverhandelten Kaufvertrag dem Gemeinderat zur Abstimmung vorgelegen.

Zum Forderungskatalog der SPD-Gemeinderatsfraktion bzgl. des geplanten Erwerbs der Centrotherm-Immobilie