Hanna Binder fordert barrierefreien Sternenplatz

„Ausgerechnet die wichtigste Bushaltestelle in der Stadt ist in einem erbärmlichen Zustand“, klagte SPD-Stadträtin Hanna Binder und lud Baubürgermeister Kurt Werner und Vertreter der Verwaltung und der Stadtwerke zu einem Ortstermin an den Sternenplatz. Für Behinderte sowie Mütter und Väter mit Kinderwägen sei die stadtauswärts führende Haltestelle vollkommen unzugänglich. Ein fahrgastfreundlicher und barrierefreier Umbau sollte gemeinsam mit dem Bahnhaltepunkt am Sternenplatz erfolgen. Doch nach der Absage der Bahn, werden in den nächsten Jahren keine Züge oberhalb des Sternenplatzes halten.

Damit will sich Binder jedoch nicht abfinden. Ihre Forderung an die Verwaltung lautet: „Wir brauchen ein Konzept unabhängig von der Bahn und zwar bald.“
Drei Elemente sollten die Planer dabei unbedingt berücksichtigen: So soll die Bushaltestelle stadtauswärts auf jeden Fall barrierefrei ausgebaut werden. Die Unterführung unterm Sternenplatz bedarf dringend einer Aufwertung, während der Wartebereich stadtauswärts erweitert und vergrößert werden muss.

Bürgermeister Werner sagte der SPD zu, dass die Verwaltung gemeinsam mit den Stadtwerken einen Vorschlag erarbeiten werde. Mit von der Partie wird auch die Firma Schwarz Außenwerbung sein, die als Gegenleistung für die Nutzungsrechte an Werbeflächen den Umbau der Haltestelle finanzieren könnte.

Der barrierefreinen Zugang könnte über einen Aufzug und eine Rampe zur Mainaustraße realisiert werden. Vorgeschlagen ist auch eine Überdachung der Treppe an der Haltestelle stadtauswärts. Schwierig wird die Aufgabe für die Planer dadurch, dass der Stadt Zuschüsse verloren gehen könnten, wenn sie Maßnahmen vorziehen, die im Zusammenhang mit dem Bau des Haltepunkts realisiert werden sollten.

Die SPD-Fraktion hatte beantragt, die notwendigen Mittel im Doppelhaushalt 2007 / 2008 bereitzustellen. Der Antrag wurde jedoch von der Verwaltung und den anderen Fraktionen abgelehnt. „Wir werden nicht locker lassen,“ sagt Hanna Binder und kündigte weitere Initiativen an.