Die letzte Gemeinderatssitzung im Jahr 2015 hatte neben der Verabschiedung des Haushalts für 2016 noch andere wichtige und vieldiskutierte Themen zum Gegenstand. Zu den Themen „Bezuschussung des Zeltfestivals“ und „Erhöhung der Mindestgagen am Stadttheater“ haben wir auf unserem YouTube Kanal zwei Redebeiträge von Jürgen Puchta und Alfred Reichle bereitgestellt. (weiterlesen)

Zum einen wurde eine überplanmäßige Aufstockung der Bezuschussung für das Zeltfestival Konstanz um 10.000 EUR beschlossen. Hierzu führte Jürgen Puchta für die SPD-Fraktion aus, dass das Zeltfestival erhalten werden solle und man einer Erhöhung der Bezuschussung daher für das nächste Jahr mitgehen könne. Was die Bezuschussung in den Jahren darauf betrifft, so müsse der Veranstalter allerdings einen Business-Plan vorlegen, der eine solide Finanzierung auch für die kommenden Jahre vorweise.

https://youtu.be/JRkfc3TINUA

Kontrovers diskutiert (und schließlich vom Rat abgelehnt) wurde die außerplanmäßige Erhöhung der Mindestgagen für SchauspielerInnen am Stadttheater. Auch in der SPD-Fraktion gab es sowohl Stimmen dafür, als auch dagegen. Alfred Reichle stellte in seinem Redebeitrag die Mehrheitsposition der Fraktion dar. Er hob hervor, dass die Leistung der Schauspielerinnen und Schauspieler anständig entlohnt werden müssen, die Fraktion werde sich für eine Erhöhung der Mindestgagen in den nächsten Haushaltsberatungen einsetzen. Für das kommende Jahr allerdings sollte der Haushalt nicht mehr aufgeschnürt werden, dem Theater wäre es schließlich auch möglich gewesen, eine Erhöhung in 2016 aus den eigenen Rücklagen finanzieren.

https://youtu.be/zPMWP3VXz3w

Für eine Gagenerhöhung und die damit verbundene Bezuschussung machte sich Zahide Sarikas stark. Sie argumentierte, dass die Arbeit des Theaterintendanten Christoph Nix viel Lob verdiene. Das Stadttheater wirke anziehend sowohl auf ZuschauerInnen als auch auf SchauspielerInnen, die aus der ganzen Welt nach Konstanz kämen. Die gute Arbeit müsse man auch entsprechend würdigen,eine Gagenerhöhung aus den erwirtschafteten Rücklagen zu finanzieren, sei der falsche Weg, da diese Rücklagen als Sicherheit benötigt würden.

https://youtu.be/PPHUeXaTZj0