Aufruf zur Kundgebung am Montag, den 10. Januar – 18 Uhr – Marktstätte Konstanz

seit fast zwei Jahren beschäftigt uns die Pandemie und bestimmt unser Leben. Wir alle sind müde und diskutieren kritisch, ob wir auf dem richtigen Weg sind, die medizinschen und sozialen Folgen der Bedrohung durch das Corona-Virus zu bekämpfen.

Mit Besorgnis stellen wir fest, wie sich Teile der Bevölkerung rund um die Corona-Thematik zunehmend vom Gemeinsinn verabschieden. An genau dieser Stelle schauen wir höchst kritisch auf die so genannten „Spaziergänge“ der „Querdenker*innen“, wie sie seit einiger Zeit auch in Konstanz stattfinden. Diese Aktionen sind gefährlich und polarisieren. Jeder darf in unserem Land zu Kundgebunden und Demonstrationen aufrufen. Die Querdenker*innen missachten vorsätzlich demokratische Spielregeln, ignorieren die Corona-Schutzmaßnahmen und missachten so unsere Demokratie.

Es wird Zeit, diesen Entwicklungen und gefährlichen Akteuren Paroli zu bieten. Zusammen mit allen demokratischen Parteien und vielen anderen Gruppierungen wollen wir ein klares Signal des Respekts, des Miteinanders, des Mitgefühls und der Demokratieförderung in die Konstanzer Zivilgesellschaft senden.

Gemeinsam können wir uns dieser Radikalisierung entgegenstemmen und die Aggression gegen unser Gemeinwesen entlarven. Und wir können vermitteln, dass anständige und unbescholtene Bürgerinnen und Bürger mit den Initiator*innen solcher „Spaziergänge“ nichts, aber auch überhaupt nichts, gemein haben.

Um hier sichtbar, entschieden und stark entgegenzuhalten, bitten wir Euch, die überparteilich organisierte 

Kundgebung

für Solidarität, Demokratie und Verantwortung


am Montag, 10. Januar 2022

von 18 bis 19 Uhr auf der Marktstätte


durch eure Teilnahme zu unterstützen und über Eure Netzwerke Menschen zu mobilisieren.

Bitte bringt zur Kundgebung euren Mund- und Nasenschutz mit. Am Ende der Kundgebung kann in Gedenken an die Corona-Opfer eine Blume niedergelegt werden (bitte selbst mitbringen).