Ein Aufruf von Zahide Sarikas und Hermann Eugen Heckel:

„Am Samstag, den 18. Dezember tritt der islamistische Prediger Pierre Vogel, der vom Verfassungsschutz beobachtet wird, in der Allmannsdorfer Halle auf. Pierre Vogel erreicht mit seinen Vorträgen und Videos, die über das Internet verbreitet werden, besonders viele junge Menschen.

Es ist bedauerlich und befremdlich, dass Pierre Vogel seine Tiraden in einem öffentlichen Gebäude verbreiten kann.

Pierre Vogel wirbt für den Islam als einzige wahre Religion und fordert eine scharfe Abgrenzung zur nicht- islamistischen Welt. Vogel erklärt zwar, dass er Gewalt ablehne. Im Kontext seiner radikalen Äußerungen sind dies nur Lippenbekenntnisse. Er schürt Vorurteile und hetzt auf. Seine Botschaft ist Hass.

Wir stehen dagegen für Dialog und Verständigung. Wir suchen den Kontakt und den Austausch mit Menschen anderen Glaubens und haben gegenseitigen Respekt vor unseren Überzeugungen. Wir werben für Integration und ein friedliches Miteinander in unserer Gesellschaft.

Wir setzen uns für eine kritische Auseindersetzung mit den Lehren Pierre Vogels ein. Wir wissen aber auch, dass Prediger wie er daran nicht interessiert sind. Sie legen dies als Schwäche aus und werben damit. Daher begrüßen wir, dass gegen seine Organisation „Einladung zum Paradies“ ein Verbotsverfahren vorbereitet wird.

Erstunterzeichner:

  • Zahide Sarikas
  • Dekan Hermann Eugen Heckel
  • Geschäftsführer Runder Tisch zur Begleitung von Flüchtlingen
  • Ismayil Yumusaklar

Unterstützer:

  • Sabine Senne
  • Jan Leipold
  • Jan Welsch
  • Johannes Somfleth
  • Andreas Hennemann
  • Rüdiger Neef
    Bürgermeister a. D.
  • Siegfried Gatz
  • Johannes Crückeberg
  • Barbara Rutkowski
  • Gudrun Neser
  • Prof. Dr. Uwe Herwig
  • Reinhard Veit
  • Dr. Regina Bendokat
  • Peter Friedrich
    Mitglied des Deutschen Bundestages
  • Adnan Sabah
  • Andrea Kreuziger
  • Dr Gert Zang
  • Ragini Wahl
  • Carmen Haberland
  • Olga Charitonova
  • Ruth Frenk
    Deutsch Israeltische Gesellschaft Bodensee
  • Eugen Wahl

So berichten Konstanzer Medien: