SPD Konstanz

Seit etwa einem Jahr verzeichnet die SPD Konstanz eine Eintrittswelle. Immer mehr Menschen in Konstanz wollen sozialdemokratische Politik stärken und die Demokratie mitgestalten. Aber wie funktioniert Politik machen in der SPD eigentlich? Wo kann ich mitmachen? Beim (Neu-)Mitgliederseminar zeigen wir neuen und alten Mitgliedern, wie sie sich einbringen können. Eine gute Gelegenheit für spannende Diskussionen und um Gleichgesinnte kennen zu lernen. Das nächste Seminar findet am Samstag, 4. November, von 13 bis 17 Uhr im Treffpunkt Tannenhof (Am Tannenhof 2) statt.

Am Sonntag, den 24. September, schließen um 18 Uhr die Wahllokale und die ersten Prognosen flimmern über den Bildschirm. Die SPD Konstanz lädt alle Freunde und Interessierte ab 16 Uhr ins Constanzer Wirtshaus ein, um einen schönen Abschluss des Wahlkampfs zu feiern. Der Konstanzer Blues- und Folkmusiker Alex Behning wird mit Freunden für gute Musik sorgen. Ebenfalls wird es eine Kinderbetreuung geben. Ab 18 Uhr stehen dann die bundesweiten und regionalen Wahlergebnisse im Mittelpunkt.

Stabile Renten, 12 Mrd. Euro Investitionen in Bildung, ein solidarisches Europa, die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung, eine stärkere Tarifbindung: Gemeinsam mit Martin Schulz stehen all diese Themen am 24. September zur Wahl. Weitere Informationen zum Programm der SPD gibt es auf www.spd.de/standpunkte/.
Es ist Zeit für mehr Gerechtigkeit!

Stabile Rente oder weiteres Absinken des Rentenniveaus; faire Besteuerung oder Privilegierung von Spitzenverdienern; Bürgerversicherung oder PatientInnen 1. und 2. Klasse; Martin Schulz oder Angela Merkel; Tobias Volz oder Andreas Jung – Darum geht es bei der Bundestagswahl 2017.

Doch um ihre gesellschaftlichen Vorstellungen und Ziele nach der Wahl umsetzen zu können, muss die SPD einen fulminanten Wahlkampf führen – gerade auch in Konstanz. Auf ihrer Mitgliederversammlung am Montag, den 24. Juli, um 19.30 Uhr in den Freiräumen (Vor der Halde 5) diskutiert die SPD Konstanz mit dem Bundestagskandidaten Tobias Volz über den Wahlkampf und das Regierungsprogramm der SPD. Sie sind herzlich eingeladen!

An der Bildung darf nicht gespart werden! Das war das Fazit einer Diskussionsveranstaltung der SPD Konstanz gemeinsam mit den Landtagsabgeordneten Daniel Born, Stefan Fulst-Blei und Gerhard Kleinböck. Die Bildungspolitiker waren im Rahmen einer Klausurtagung des Arbeitskreises Bildung der SPD-Landtagsfraktion nach Konstanz gekommen.

In seinem Vortrag machte der bildungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Stefan Fulst-Blei, deutlich, welche Fortschritte man unter der grün-rot Landesregierung erreichen konnte. Man habe es geschafft, den Reformstau aus den Jahren vor 2011 abzubauen. Durch die Etablierung der Gemeinschaftsschule, die Schaffung von 1200 Stellen in der Schulsozial-arbeit und die Beseitigung der Studiengebühren sei das Bildungssystem durchlässiger und damit gerechter geworden. Diese Errungenschaften würden jetzt wieder in Frage gestellt werden, da Grün-Schwarz massiv Lehrerstellen streichen wolle, obwohl ausreichend Geld im Landeshaushalt zur Verfügung stehe.

In der anschließenden Diskussion zu den Themen Finanzierung, Unterrichtsversorgung und Integration/Inklusion wurde klar, dass Schulen hohe fachliche, methodische und soziale Anforderungen bewältigen müssten. Tobias Volz, SPD-Bundestagskandidat im Wahlkreis Kon-stanz, schlussfolgerte: „Schulen müssen mit den neuen Herausforderungen durch Digitalisierung und Inklusion umgehen können. Dafür brauchen sie dringend Unterstützung aus der Landespolitik.“

Die SPD Konstanz lädt alle Interessierte herzlich ein zur Veranstaltung „Bildungsaufbruch! Bildungsabbruch? Wie bleiben unsere Schulen zukunftsfähig?“ am Donnerstag, den 13. Juli, um 19.30 Uhr in der Aula der Gebhardschule (Standort Zähringerplatz). Die Mitglieder des Bildungsausschusses im Landtag, Dr. Stefan Fulst-Blei, Gerhard Kleinböck und Daniel Born, diskutieren mit Ihnen zu Fragen der Unterrichtsversorgung, Bildungsfinanzierung, Inklusion und Integration. Wie soll Bildung in Zukunft aussehen, welche Rahmenbedingungen braucht es? Was braucht es in unserer Stadt?

Immer am letzten Dienstag im Monat lädt die SPD Konstanz zu ihrem Stammtisch ein. Der nächste Stammtisch findet am 27. Juni um 19.30 Uhr im Le Sud (Hussenstraße 28) ein. Sie sind herzlich eingeladen, in lockerer Atmosphäre über Politisches zu diskutieren. Der Stammtisch ist eine schöne Möglichkeit, die SPD kennenzulernen. Neumitglieder und an der SPD Interessierte sind deshalb besonders willkommen.

Wie verändert das Internet der Dinge die Arbeit im Büro der Zukunft? Dieser Frage wird der AK Digitalisierung bei seinem nächsten Treffen am Dienstag, den 16. Mai, um 19 Uhr im SPD-Fraktionsbüro (Untere Laube 24) nachgehen.

Christian Baranowski, IoT-Experte bei Bosch Software Innovations, wird einen Vortrag mit dem Titel „Digitalisierung: Chance oder Risiko für europäische Industrieunternehmen“ halten.

Die Bundestagswahl in diesem Jahr wird spannend. Seit der Nominierung von Martin Schulz hat die SPD deutlich aufgeholt und es zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Union ab. Umso wichtiger wird ein guter und innovativer Wahlkampf sein – besonders auch hier im Wahlkreis mit unserem Kandidaten Tobias Volz.

Mit der Vorbereitung wollen wir bereits jetzt beginnen – mit einem Wahlkampf-Kickoff am Samstag, den 13. Mai von 10 bis 14 Uhr in den Räumen der AWO in der Chérisy (Chérisystr. 15). Dabei werden wir über die inhaltlichen Schwerpunkte der Bundestagswahl diskutieren, bereiten den Tür-zu-Tür-Wahlkampf vor und entwickeln verschiedene Aktionsideen.

Auf Eure Impulse und Ideen für den Wahlkampf freuen wir uns schon jetzt!

Die diesjährige Jahreshauptversammlung der SPD Konstanz findet am 10. Mai um 19.30 Uhr im Restaurant Barbarossa statt. Neben Berichten aus den verschiedenen Gremien wird Christa Albrecht über wichtige gleichstellungspolitische Fragestellungen in den letzten Jahrzehnten sprechen. Die Pädagogin und Verwaltungswirtin ist seit über 30 Jahren Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Konstanz. Auf der Jahreshauptversammlung werden außerdem einige Mitglieder für ihre langjährige SPD-Mitgliedschaft geehrt.

Ist Konstanz eine Stadt für alle? Diese Frage stand im Zentrum einer Diskussionsveranstaltung, zu der die Konstanzer SPD geladen hatte. Dabei wurde deutlich, dass die städtische Sozialpolitik stärker dem Prinzip des vorsorgenden Sozialstaats folgen muss um Armut zu verhindern.

Vor etwa 60 Teilnehmenden, viele beruflich oder ehrenamtlich im sozialen Bereich tätig, referierte Prof. Thomas Hinz, Soziologie und wissenschaftlicher Leiter der Konstanzer Bürgerbefragung, über den Stand der sozialen Teilhabe in Konstanz. Die Konstanzer Bürgerbefragung zeige, dass sich in Konstanz überdurchschnittlich viele Menschen in Vereinen und Organisationen engagieren. Gleichzeitig nähmen Personen mit niedrigem Bildungs- und Einkommensniveau deutlich weniger stark am sozialen und politischen Leben teil.

Deutschlands ältestes Soziales Netzwerk – seit 1873 auch am See verfügbar.