SPD Konstanz

Der 7. Dezember ist ein entscheidendes Datum für das politische Geschehen – in der Stadt und im Bund. In Konstanz beginnen an diesem Tag die Beratungen über den Nachtragshaushalt der Stadt. In Berlin trifft sich die SPD zum Bundesparteitag, um über ihre (Nicht-?)Beteiligung an der nächsten Bundesregierung zu diskutieren. Bei beidem geht es um wichtige politische Weichenstellungen, über die die SPD Konstanz diskutieren möchte. Die öffentliche Veranstaltung findet am Montag, den 4.12.2017, um 19.30 Uhr im Astoria-Saal des Kulturzentrums (Katzgasse 7, Eingang über vhs) statt.

…im Bund?
Wie wird sich die SPD künftig an bundespolitischen Entscheidungen beteiligen? Unter welchen Bedingungen kann die SPD in eine Regierungskoalition eintreten? Gibt es dazu Alternativen? Oder kommt es zu Neuwahlen? Zu Gast ist die stellvertretende Landesvorsitzende der SPD Baden-Württemberg, die Freiburger Landtagsabgeordnete Gabi Rolland.

…und in Konstanz?
Kinderbetreuung, Schulen, Verkehrswege, Wohnungen: Zahlreiche Bedürfnisse, Wünsche und Forderungen soll die Stadt Konstanz erfüllen. Ob Ankündigungen ernst gemeint oder nur Lippenbekenntnisse sind, entscheidet sich in Beratungen über den Nachtragshaushalt 2018 der Stadt. Wofür gibt es Geld? Welche Projekte werden in eine unbestimmte Zukunft verschoben? Darüber berichten vor der Haushaltssitzung des Haupt- und Finanzausschusses die SPD-Stadträte, die auch ihre Anträge zum Zahlenwerk vorstellen werden.

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen – Zeit, zurückzublicken und Pläne für das neue Jahr zu schmieden. Die SPD Konstanz lädt alle Mitglieder und Interessierte zu einer (Vor-)Weihnachtsfeier am Samstag, den 25. November, in die Freiräumen (Vor der Halde 5) ein. Beginn ist um 18 Uhr. Um eine Kuchen- oder Salatspende wird gebeten.

Seit Januar diesen Jahres sind über 80 Konstanzerinnen und Konstanzer in die SPD eingetreten. „Ich möchte unsere Gesellschaft gestalten und das kann ich am Besten in der SPD.“ „Die Europapolitik der SPD gefällt mir so gut, dass ich eingetreten bin.“ „In der heutigen Zeit braucht es sozialdemokratische Lösungen für aktuelle Probleme und dafür möchte ich mich einsetzen.“ Unter anderem diese Gründe waren Motivation für den Parteieintritt.

Gelegenheit, die SPD kennenzulernen und zu erfahren, wie man sich einbringen kann, bot das Neumitgliederseminar des Konstanzer Ortsvereins am vergangenen Samstag im Treffpunkt Petershausen. In einem kommunalpolitischen Workshop mit Stadtrat Jan Welsch wurde über die aktuellen städtischen Entwicklungsprojekte diskutiert.

Während des Seminars wurde deutlich, dass die Neumitglieder sich engagieren möchten und motiviert sind, bei der Erneuerung der SPD mitzuarbeiten. Klar wurde aber auch, dass dies nur gelingen kann, wenn die Stimmen aller Mitglieder gehört werden.

Seit etwa einem Jahr verzeichnet die SPD Konstanz eine Eintrittswelle. Immer mehr Menschen in Konstanz wollen sozialdemokratische Politik stärken und die Demokratie mitgestalten. Aber wie funktioniert Politik machen in der SPD eigentlich? Wo kann ich mitmachen? Beim (Neu-)Mitgliederseminar zeigen wir neuen und alten Mitgliedern, wie sie sich einbringen können. Eine gute Gelegenheit für spannende Diskussionen und um Gleichgesinnte kennen zu lernen. Das nächste Seminar findet am Samstag, 4. November, von 13 bis 17 Uhr im Treffpunkt Tannenhof (Am Tannenhof 2) statt.

Am Sonntag, den 24. September, schließen um 18 Uhr die Wahllokale und die ersten Prognosen flimmern über den Bildschirm. Die SPD Konstanz lädt alle Freunde und Interessierte ab 16 Uhr ins Constanzer Wirtshaus ein, um einen schönen Abschluss des Wahlkampfs zu feiern. Der Konstanzer Blues- und Folkmusiker Alex Behning wird mit Freunden für gute Musik sorgen. Ebenfalls wird es eine Kinderbetreuung geben. Ab 18 Uhr stehen dann die bundesweiten und regionalen Wahlergebnisse im Mittelpunkt.

Stabile Renten, 12 Mrd. Euro Investitionen in Bildung, ein solidarisches Europa, die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung, eine stärkere Tarifbindung: Gemeinsam mit Martin Schulz stehen all diese Themen am 24. September zur Wahl. Weitere Informationen zum Programm der SPD gibt es auf www.spd.de/standpunkte/.
Es ist Zeit für mehr Gerechtigkeit!

Stabile Rente oder weiteres Absinken des Rentenniveaus; faire Besteuerung oder Privilegierung von Spitzenverdienern; Bürgerversicherung oder PatientInnen 1. und 2. Klasse; Martin Schulz oder Angela Merkel; Tobias Volz oder Andreas Jung – Darum geht es bei der Bundestagswahl 2017.

Doch um ihre gesellschaftlichen Vorstellungen und Ziele nach der Wahl umsetzen zu können, muss die SPD einen fulminanten Wahlkampf führen – gerade auch in Konstanz. Auf ihrer Mitgliederversammlung am Montag, den 24. Juli, um 19.30 Uhr in den Freiräumen (Vor der Halde 5) diskutiert die SPD Konstanz mit dem Bundestagskandidaten Tobias Volz über den Wahlkampf und das Regierungsprogramm der SPD. Sie sind herzlich eingeladen!

An der Bildung darf nicht gespart werden! Das war das Fazit einer Diskussionsveranstaltung der SPD Konstanz gemeinsam mit den Landtagsabgeordneten Daniel Born, Stefan Fulst-Blei und Gerhard Kleinböck. Die Bildungspolitiker waren im Rahmen einer Klausurtagung des Arbeitskreises Bildung der SPD-Landtagsfraktion nach Konstanz gekommen.

In seinem Vortrag machte der bildungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Stefan Fulst-Blei, deutlich, welche Fortschritte man unter der grün-rot Landesregierung erreichen konnte. Man habe es geschafft, den Reformstau aus den Jahren vor 2011 abzubauen. Durch die Etablierung der Gemeinschaftsschule, die Schaffung von 1200 Stellen in der Schulsozial-arbeit und die Beseitigung der Studiengebühren sei das Bildungssystem durchlässiger und damit gerechter geworden. Diese Errungenschaften würden jetzt wieder in Frage gestellt werden, da Grün-Schwarz massiv Lehrerstellen streichen wolle, obwohl ausreichend Geld im Landeshaushalt zur Verfügung stehe.

In der anschließenden Diskussion zu den Themen Finanzierung, Unterrichtsversorgung und Integration/Inklusion wurde klar, dass Schulen hohe fachliche, methodische und soziale Anforderungen bewältigen müssten. Tobias Volz, SPD-Bundestagskandidat im Wahlkreis Kon-stanz, schlussfolgerte: „Schulen müssen mit den neuen Herausforderungen durch Digitalisierung und Inklusion umgehen können. Dafür brauchen sie dringend Unterstützung aus der Landespolitik.“

Die SPD Konstanz lädt alle Interessierte herzlich ein zur Veranstaltung „Bildungsaufbruch! Bildungsabbruch? Wie bleiben unsere Schulen zukunftsfähig?“ am Donnerstag, den 13. Juli, um 19.30 Uhr in der Aula der Gebhardschule (Standort Zähringerplatz). Die Mitglieder des Bildungsausschusses im Landtag, Dr. Stefan Fulst-Blei, Gerhard Kleinböck und Daniel Born, diskutieren mit Ihnen zu Fragen der Unterrichtsversorgung, Bildungsfinanzierung, Inklusion und Integration. Wie soll Bildung in Zukunft aussehen, welche Rahmenbedingungen braucht es? Was braucht es in unserer Stadt?

Immer am letzten Dienstag im Monat lädt die SPD Konstanz zu ihrem Stammtisch ein. Der nächste Stammtisch findet am 27. Juni um 19.30 Uhr im Le Sud (Hussenstraße 28) ein. Sie sind herzlich eingeladen, in lockerer Atmosphäre über Politisches zu diskutieren. Der Stammtisch ist eine schöne Möglichkeit, die SPD kennenzulernen. Neumitglieder und an der SPD Interessierte sind deshalb besonders willkommen.

Wie verändert das Internet der Dinge die Arbeit im Büro der Zukunft? Dieser Frage wird der AK Digitalisierung bei seinem nächsten Treffen am Dienstag, den 16. Mai, um 19 Uhr im SPD-Fraktionsbüro (Untere Laube 24) nachgehen.

Christian Baranowski, IoT-Experte bei Bosch Software Innovations, wird einen Vortrag mit dem Titel „Digitalisierung: Chance oder Risiko für europäische Industrieunternehmen“ halten.

Deutschlands ältestes Soziales Netzwerk – seit 1873 auch am See verfügbar.